Logo.png

Besuchsdient         -        Französisch        -        Jassen        -        Musik hören

 

Besuchsdienst

Ressortleiterin:

Lisbeth Brunner

Diese Dienstleistung kann telefonisch, per E-Mail oder mit dem unten stehendem Kontaktformular angefordert werden.

Kontakt

Danke für Ihre Nachricht

 

Französisch

Ressortleiter:

André Schärli

Stellvertreter:

vakant

Ort:

Residio, Haus Sonnmatt, Hochdorf

Zeit:

Mittwoch, 09.30 Uhr - 11.00 Uhr

Über Aktuelles, Erlebnisse, Reisen und andere Ereignisse berichten und diskutieren; vielleicht über Bücher oder Zeitungsartikel sprechen? Beteiligen Sie sich an einer Runde, die Freude an der französischen Sprache hat. Die Treffen finden jeweils im Residio Haus Sonnmatt von 09.30 Uhr - 11.00 Uhr an folgenden Daten statt:

Möchten Sie sich auch beteiligen? Dann kontaktieren Sie bitte

André Schärli, Luzernstrasse 18a, 6280 Hochdorf

 

Jassen

Ressortleiterin:

Theres Albisser

Stellvertreterin:

Anna Eichenmann

Ort:

Residio, Haus Sonnmatt, Hochdorf

Zeit:

Donnerstag, 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

Geschichte der Spielkarten

Die Herkunft der Kartenspiele ist bis heute unbekannt. Ursprünge fand man im 12. Jahrhundert in Korea und China. Naheliegend sind auch Länder wie Persien und Indien mit ihren Hochkulturen. Über den Fernen Osten, durch die Seidenstrasse und über den Seeweg gelangten die Kartenspiele im 14. Jahrhundert nach Europa. Die fremdländischen Bilder wurden verändert und halten sich über Jahrhunderte.

Auch nach 500 Jahren erkennt man die Karten noch. Ein Bespiel dafür liefert eine Spielkarte aus Basel, die um 1500 bedruckt wurde: in spätgotischer Mode mit Ärmelrock und Spitzschuhen sowie der typischen Narrenkappe, mit Schelle und Narrenstab in der Hand, wird die Karte auch heute noch als Schellenunter erkannt.

Jass oder auch Jas ist ein niederländisches Spiel mit 36 Karten, das im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts mit protestantischen Söldnern in die Schweiz gelangte. Das Spiel gewinnt schnell an Beliebtheit und verdrängt das Tarock, welches von eidgenössischen und französischen Söldnern aus Oberitalien in die Schweiz gebracht wurde. Heute wird nur noch in Visperterminen und in Surselva mit den 78 Karten und den italienischen Farbzeichen Pokal, Münze, Schwert und Stab gespielt.

Nicht nur der Jas – Bauer – auch die Trumpfneun «Nell» genannt erinnert an die niederländischen Ursprünge. Die erste Aufzeichnung des Jassens stammt aus dem Jahre 1796 aus Schaffhausen: zwei Pfarrer verklagen zwei Bauern, die «um ein Glas Wein» spielten, mit einem Spiel «welches man das Jassen nenne». Kein Zufall, dass sich die Stadt Schaffhausen zu einem Zentrum der Schweizer Spielkartenfabrikation entwickelte.

Jass ist ein Oberbegriff für Kartenspiele. Die meisten Varianten werden wie folgt gespielt: eine Farbe wird zum Trumpf erklärt. Von dieser Farbe gilt der Under oder auch Puur als höchster Trumpf mit 20 Punkten, gefolgt von der «Nell» mit 14 Punkten. Punkte gibt es auch fürs Weisen: eine Reihenfolge von Karten in einer Farbe oder alle gleichwertigen Karten der vier verschiedenen Farben. Es wird meist gegen den Uhrzeigersinn gespielt. Ziel ist es, mit dem höchsten Wert der als erstes gespielten Farbe zu gewinnen oder mit Trumpf zu stechen.

 

Musik hören

Ressortleiter:

André Stocker

Stellvertreterin

Annemarie Mutter

Ort:

Residio, Haus Sonnmatt, Hochdorf

Zeit:

Jeden ersten Montag im Monat, 14.00 Uhr - 15.00 Uhr

"Musik hören, klassische leichte Musik begleitet von informativen Texten kann man oft Jahreszeit bezogen im Haus Sonnmatt monatlich einmal hören. Das Verständnis für Klassik ist nicht vorausgesetzt und man bekommt unter der neuen Leitung von André Stocker musikalische Leckerbissen vorgesetzt. Geniessen Sie eine Stunde Ruhe und schöne Musik. Jeden ersten Montag im Monat, komm doch auch."